Autoversicherungen vergleichen
Über 300 Tarife im Vergleich
Kfz-Versicherung Kostenlos & unverbindlich vergleichen
Kennzeichen

Allianz-Versicherung will ein Produkt ausschließlich online anbieten

Europas größtes Versicherungsunternehmen, die Allianz, unternimmt erneut den Versuch, ein Produkt ausschließlich online zu vermarkten. „Allianz Direct“, KFZ-Versicherungen, sollen dazu bis Ende 2019 in einem ersten Einzugsgebiet ausschließlich im Internet abschließbar sein.

Interne Widerstände

Für diese Autoversicherungen ist zunächst einmal folgender Einzugsbereich vorgesehen:

  • Deutschland
  • Niederlande
  • Spanien
  • Italien

© industrieblick – Fotolia.com

Weitere Länder sind danach in Planung. Das Ziel ist eine europaweite KFZ-Versicherung, die ausschließlich über das Internet abgeschlossen wird. Ein erstes Direktversicherungsprojekt scheiterte im vergangenen Jahrzehnt an internen Widerständen im Unternehmen. Mit dieser Erfahrung steht die Allianz nicht alleine: In der Branche kommt aus den traditionell starken Vertriebsabteilungen generell Widerstand gegen die Online-Vermarktung. Diese Mitarbeiter fürchten den Verlust von Einfluss und Einkommen. Nun unternimmt die Allianz einen zweiten Versuch, Anschluss mit Versicherungsprodukten an das digitale Zeitalter herzustellen. Auch dieser neue Vorstoß ist im Unternehmen umstritten. Die Bedenken der Vertriebsmitarbeiter haben sich seit dem ersten Versuch nicht geändert – verschwunden sind sie schon gar nicht. Konzernchef Oliver Bäte versprach jedoch, es werde keine „Kannibalisierung“ geben.

Effizienzsteigerung im Focus

Das Allianz-Management strebt weitere Effizienzverbesserungen an. Im Focus stehen dabei einfache Versicherungsprodukte. Sparpotenzial steckt aber vor allem in den IT-Systemen. Hier kämpft das Unternehmen mit den gleichen Problemen wie die gesamte Banken- und Versicherungswirtschaft. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher und teurer Software. Diese Programme laufen zeitgleich nebeneinander und verursachen immer wieder Probleme – von den Kosten ganz zu schweigen. Hier dürften sich die Bedenken der Belegschaft in Grenzen halten. Einheitliche und störungsfrei funktionierende IT-Systeme sind im Interesse aller Abteilungen und des Arbeitgebers.