Autoversicherungen vergleichen
Über 300 Tarife im Vergleich
Kfz-Versicherung Kostenlos & unverbindlich vergleichen
Kennzeichen

Autoversicherung Prozente

Autoversicherung Prozente - Erklärung zu den Prozenten bei der AutoversicherungIm Zusammenhang mit der Versicherung des Autos hat wohl schon jeder einmal eine Frage wie diese aus dem Verwandten- oder Bekanntenkreis gehört: „Auf wie viel Prozent fährst Du?“ oder „Was für Prozente hast Du bei der Versicherung?“ – Nicht jedem ist dabei klar, was es mit Autoversicherung Prozente genau auf sich hat. In unserem neuen Artikel gehen wir diesem Thema deshalb intensiv auf den Grund, liefern Ihnen Antworten auf häufig gestellte Fragen und geben wertvolle Tipps zu den Prozenten bei der Autoversicherung.


Inhaltsverzeichnis

  1. Was bedeuten Prozente bei der Autoversicherung?
  2. Wie sammelt man Prozente bei der Autoversicherung?
  3. Wie verliert man Prozente bei der Autoversicherung?
  4. Was passiert mit den Prozenten beim Versicherungswechsel?
  5. Autoversicherung Prozente übertragen – Geht das?

Was bedeuten Prozente bei der Autoversicherung?

Der Beitrag, der für die Autoversicherung bzw. Kfz-Haftpflicht, Teilkaskoversicherung und Vollkaskoversicherung fällig wird, wird in erster Linie durch die Typklasse zu der das zu versichernde Auto gehört und durch die Regionalklasse (Kreis in dem das Fahrzeug zugelassen/angemeldet wird) bestimmt. Hierbei handelt es sich um den so genannten Grundbeitrag, der 100 Prozent entspricht.

Bei der Kfz-Haftpflichtversicherung und bei der Vollkasko bestimmt dann u.a. die Schadenfreiheitsklasse – abgekürzt mit SF-Klasse – wie hoch der Beitrag genau für den Versicherungsnehmer ausfällt. Schadenfreiheitsklassen ergeben sich aus unfallfreien Jahren bzw. Jahren, in denen ein Fahrzeug versichert, aber kein Schaden zur Regulierung an die Versicherung weitergeleitet wurde bzw. ein eventuell aufgetretener Schaden nachträglich aus eigener Tasche bezahlt wurde, um die Schadenfreiheitsklasse zu halten. – Dazu später mehr unter: Wie verliert man Prozente bei der Autoversicherung?

Mit jeder SF-Klasse steht ein Prozentsatz in Verbindung, wobei jede Versicherungsgesellschaft ihr eigenes Schema bzw. ihre eigene Tabelle für die SF-Klassen hat, dieser Prozentsatz wird auch als Beitragssatz bezeichnet. In SF-Klasse 20 kann dieser Beitragssatz z.B. bei 20 Prozent in der Kfz-Haftpflicht liegen. Dieses bedeutet, dass man vom errechneten Grundbeitrag (s.o.) nur noch 20 Prozent entrichten muss. Man spart also 80 Prozent gegenüber dem regulären Jahres-Beitrag ein. In diesem Zusammenhang ist auch die Rede vom Schadenfreiheitsrabatt.

Prozente bei der Autoversicherung geben wieder, wie hoch der zu entrichtende Jahresbeitrag für die Kfz-Haftpflicht oder Vollkasko tatsächlich ausfällt – gemessen an dem aus Typklasse und Regionalklasse ermittelten Grundbeitrag.
Jede Versicherungsgesellschaft hat eine eigene Liste mit Schadenfreiheitsklassen und Prozenten bzw. Beitragssätzen.

Die Prozente fallen für die Kfz-Haftpflichtversicherung und Vollkaskoversicherung oft unterschiedlich aus. Für die Teilkaskoversicherung des Autos gibt es keine derartigen Prozente, weil es hier auch keine SF-Klassen gibt, was damit zusammenhängt, dass die Schäden wie z.B. Glasbruch oder Wildunfälle, die durch die Teilkasko abgedeckt werden, alle außerhalb der Verantwortung des Versicherten bzw. Fahrers liegen.

Fahranfänger sowie Versicherungsnehmer mit wiederholten Schäden (z.B. drei von der Versicherung regulierte Schäden innerhalb eines Versicherungsjahres) zahlen üblicherweise mehr als den Grundbeitrag (100%) für die Autoversicherung. Hier gibt es je nach Versicherungsanbieter erhebliche Zuschläge, so dass der tatsächliche Beitrag für die Kfz-Versicherung teilweise bei 250 Prozent oder sogar noch höher liegen kann.

Wie sammelt man Prozente bei der Autoversicherung?

Die Prozente in der Autoversicherung sind – wie bereits beschrieben – eine Art Belohnung für den Versicherungsnehmer. Für jedes Jahr, wo er unfallfrei unterwegs ist bzw. keinen Schaden durch seine Versicherung regulieren lässt, erfolgt ein Aufstieg in den SF-Klassen, wobei es Maximalstufen gibt. Je nach Versicherer hat man nach 28 bis 36 schadenfreien Jahren die höchste SF-Klasse mit dem niedrigsten Beitrag – den niedrigsten Prozenten – oder auch dem höchsten Schadenfreiheitsrabatt erreicht.

Nicht immer ist mit einem Aufstieg in eine höhere SF-Klasse auch eine Veränderung der Prozente verbunden. In Abhängigkeit vom Autoversicherer kann es für mehrere SF-Klassen identische Beitragssätze bzw. Prozente geben.

Wie verliert man Prozente bei der Autoversicherung?

Prozente verliert man in der Autoversicherung durch Schäden / Unfälle, die durch den Versicherer reguliert wurden. Nach einer Schadensregulierung durch die Versicherungsgesellschaft wird man meist um mehrere SF-Klassen runtergestuft. Jeder Autoversicherer hat in diesem Zusammenhang seine eigene Rückstufungstabelle, so dass deshalb sowie aufgrund der Tatsache, dass auch die Prozente bei den Versicherern variabel ausfallen, keine pauschale Aussage getroffen werden kann, wie viele schadenfreie Jahre bzw. Prozente durch einen Schaden jeweils verloren gehen.

Was passiert mit den Prozenten beim Versicherungswechsel?

Wenn man den Kfz-Versicherer wechselt, kann man seine Schadenfreiheitsklasse mitnehmen. Man profitiert entsprechend weiter von den bereits „gesammelten“ Versicherungsjahren ohne Unfall oder Schaden.

Beim Wechsel der Autoversicherung kann es aufgrund der Unterschiede zwischen den Autoversicherern bzw. den individuell abweichend ausfallenden SF-Klassen Tabellen kann bezogen auf die Prozente / Beitragssätze folgendes passieren:

  • Prozente bleiben unverändert
  • Prozente fallen höher aus
  • Prozente fallen niedriger aus

Selbst bei höheren Prozenten bzw. einem niedriger ausfallenden Schadenfreiheitsrabatt kann die neue Autoversicherung günstiger als die bisherige sein, wenn z.B. besondere andere Rabatte gewährt werden. Es lohnt sich auf jeden Fall, online einen kostenlosen Autoversicherung Vergleich durchzuführen, um zu ermitteln, ob die aktuelle Kfz Police mit ihren Prozenten die beste und günstigste Option zur Absicherung ist.

Autoversicherung Prozente übertragen – Geht das?

Eine Übertragung der Prozente in der Autoversicherung selbst ist nicht möglich. Übertragen werden kann lediglich die SF-Klasse, womit dann wieder Prozente verbunden sind. Dabei muss allerdings beachtet werden, dass nur so viele schadenfreie Jahre übertragen bzw. übernommen werden können, wie man selbst hätte erreichen können. Ein Fahranfänger, der gerade erst den Führerschein gemacht hat und deshalb selbst noch keinen Nachweis über unfallfreies/schadenfreies Fahren erbringen kann, kann dementsprechend keine SF-Klasse übernehmen und so auch nicht von Prozenten profitieren.


Verwandte Beiträge auf autoversicherungvergleich.info

Wie Sie bereits bei der Lektüre des Artikels bemerkt haben werden, gibt es zwischen dem Thema Autoversicherung Prozente und den Schadenfreiheitsklassen einen engen Zusammenhang, besuchen Sie die nachfolgenden Seiten für zusätzliche Informationen:

  1. Schadenfreiheitsklassen
  2. Schadenfreiheitsklasse (SF Klassen) berechnen
  3. Schadenfreiheitsklasse – Rabattretter und Rabattschutz
  4. Rückstufung in der Schadenfreiheitsklasse (SF Klasse)
  5. Schadenfreiheitsklasse (SF Klasse) bei Versicherungswechsel
  6. Schadenfreiheitsklasse für den Zweitwagen
  7. Schadenfreiheitsklasse (SF Klasse) übertragen und übernehmen
  8. Schadenfreiheitsklasse bei Unterbrechung des Versicherungsschutzes